LARP heißt als Erwachsener sich verkleiden, wie früher "Cowboy und Indianer" spielen, sich einlassen auf eine fantastische Welt und Kreativität ausleben. Für ein Wochenende schlüpfen wir wie im Theater in eine andere Rolle. Keiner außer der Spielleitung kennt das Drehbuch, so ist geschicktes Befragen der Mitspieler und detektivisches Gespür gefragt, um eine fantastische Geschichte zu erleben.

Gemeinschaft ohne Zeitdruck

Ein Wochenende mit netten Menschen. Gemeinsam essen, mit Kindern und Freunden durch den Wald laufen, Loslassen können aus erwachsenen Themen und "Kind" werden.

Sich selbst erfahren

Durch die Rolle Abstand von sich selbst gewinnen, Herausforderungen spielerisch meistern, denen man sich im Alltag nicht stellen würde. Bewusst Stärken und Schwächen annehmen und ausprobieren.

Entbehrlichkeit erfahren

Ein Wochenende ohne warmes Wasser oder Strom, Holzhacken für Wärme und Essen. Die Selbstverständlichkeiten des Alltags werden zur Herausforderungen, sie bedeuten Besinnung und Kooperation, zurück zum Wesentlichen.

Raum für Vergessenes

Steht die Gitarre verstaubt im Regal? Liegt das Songbook noch im Umzugskarton? Abends am Lagerfeuer lebt es wieder auf, gemeinsam musizieren, zwanglos und "nur" zum Spaß.

Wind und Wetter ohne App

Ein Wochenende an der frischen Luft, die Jahreszeiten, Wind und Wetter spüren, angenehm wie unangenehm. Erfarungen, von der wir uns in unseren beheizten Alltagshöhlen entfernt haben.