THE DARK MIST - Wie alles begann

Einst breitete sich ein weißer undurchdringbarer Nebel im Lande Torianth aus. Er war dicker und schwerer als alles was in den Wintermonaten zuvor aus den Bächen und Schluchten empor stieg. Und mit ihm kamen seltsame Wesen aus einer unbekannten Sphärenwelt. Ihre Absichten waren unverständlich und nicht greifbar, aber die Härte und Kälte, die sie mitbrachten, führten schleichend zur Verheerung des Landes.

 

Die Obrigkeit des Landes schien machtlos, bis eine bis dahin unbekannte Organisation, die Ianitoren, ins Licht der Öffentlichkeit traten. Die Ianitoren hatten sich zum Ziel gesetzt, die Nebelphänomene zu erforschen und die zerstörerische Kraft zu besiegen. Mit Hilfe abenteuerlustiger Abenteurer wurden Expeditionen gestartet, um Näheres über den Nebel zu erfahren. So wurden Nebelportale untersucht, Nebelhexen und Schatten besiegt. Es zeigte sich schnell, dass die Phänomene aus dem Zentrum des Landes herrührten und das einzig eine Expedition in die Hauptstadt Antworten liefern würde. Doch bis dahin war der Weg gefährlich, denn der Nebel hatte bereits Verbündete gefunden, die sich die Situation zunutze machten und auch der Zugang, das Torianther Tor, musste erst wieder geöffnet werden.

 

Nicht alles wurde zerstört, viele Lebewesen hatten sich mit dem Nebel arrangiert. So tauchten weiße Pflanzen auf, ein besonderes helles Erz wurde gefunden und Nebelelfen erschienen von Zeit zu Zeit. Schließlich war es möglich, zur Hauptstadt vorzudringen und man konnte zum  Erstaunen aller feststellen, dass die gesamte Stadt verschwunden war.

 

Aus den Überresten der Stadt rekonstruierten die Abenteurer einen  ungeheuerlichen Plan. Anscheinend hatte eine feindliche Macht in der magischen Akademie Intrigen gesponnen und einige Experimente manipuliert, so dass der Nebel sich frei entfalten konnte. Die Stadt wurde auf magischem Wege durch ein Notfallprogramm in eine der unterirdischen Kavernen versenkt und mithilfe eines bösen Schergen dort unten festgehalten. Am Ende war klar, dass eine unbekannte Machtgruppe den Nebel nutzte, um das Land zu verwüsten.